Home » Das Haus am Lauf der Sonne ausrichten

Das Haus am Lauf der Sonne ausrichten

Wer ein Haus bauen möchte, träumt vom perfekten Setting. Deshalb ist es sinnvoll, vor dem Grundstückskauf den Sonnenverlauf zu beobachten. 

Sonne von früh bis spät, ein unverstellter Blick auf die Landschaft und bloß keinen Baum in Nachbars Garten, der den geplanten Balkon verschatten könnte: Wer ein Haus plant, wünscht sich optimale Bedingungen. Weil sich Idealvorstellungen längst nicht immer in Einklang mit den tatsächlichen Gegebenheiten bringen lassen, muss man als angehender Hauseigentümer allerdings manchmal umdenken.

Die Ausrichtung des Hauses auf dem Grundstück hängt nicht nur vom Standort ab, sondern auch von Ihren persönlichen Bedürfnissen. Wie sind Ihre Lebensgewohnheiten? Was ist Ihnen wichtig? Wenn Sie zum Beispiel gerne kühl schlafen, sollten Sie das Schlafzimmer nicht auf der Süd- oder Westseite einplanen, weil dort die Nachmittagssonne den Raum aufheizt.

Machen Sie sich rechtzeitig Gedanken, wie Sie Ihr Haus am Lauf der Sonne ausrichten.

Leichter planen mit dem Sonnenkompass

Das Haus am Lauf der Sonne ausrichten: mit dem Sonnenkompass steht ein praktisches Hilfsmittel zur Verfügung

Prüfen Sie deswegen den Lauf der Sonne, bevor Sie Ihr Haus planen. Auf welcher Seite des Grundstücks haben Sie Morgensonne? Wo können Sie den Sonnenuntergang genießen? Welche Zimmer sollen in welcher Himmelsrichtung liegen, damit möglichst viel Tageslicht einfällt? Hilfreich bei der Planung ist ein Sonnenkompass. Er funktioniert ähnlich wie eine Sonnenuhr: In der Mitte einer Peilscheibe wird durch das Licht der Sonne ein Schatten geworfen, der auf einer Bogenlinie, der sogenannten Gnomon-Kurve, liegt. Der kürzeste Schatten zeigt nach Norden.

Auf individuelle Bedürfnisse abstimmen

Wo die Sonne auf- und untergeht, ist von Ort zu Ort verschieden und ändert sich je nach Jahreszeit. Mit einer Kompassmessung auf Ihrem Grundstück erhalten Sie einen guten Überblick über den Lauf der Sonne und können Ihr Haus auf Ihre individuellen Bedürfnisse und Wünsche abstimmen. Wenn Sie es beispielsweise in West-Süd-Lage ausrichten, erhalten die Rückseite und ein Giebel von mittags bis abends Sonnenlicht. Wichtig ist auch die Ausrichtung der Terrasse oder der Veranda. Denn was ist schöner, als in der warmen Jahreszeit möglichst lange die Sonne zu genießen?

Sinnvoll ist es auch, eine Liste mit den Vorteilen Ihres Grundstücks anzufertigen – etwa die Aussicht und eine gute Süd-West-Lage. Vielleicht möchten Sie von der Küche aus den Eingang im Blick haben? Oder von der Küche aus Ihre Gäste im Wohnzimmer sehen? Oder die Kinder, wenn sie draußen im Garten spielen? Nehmen Sie Ihre Wunschliste mit zu Ihrem Eksjöhus-Verkäufer, der sie gerne mit Ihnen durchspricht.

Im Osten geht die Sonne auf,
im Süden nimmt sie ihren Lauf,
im Westen wird sie untergehn,
im Norden ist sie nie zu sehn.

Bauvorschriften der Gemeinde berücksichtigen

Wegweiser für die ideale Ausrichtung der Räume im Schwedenhaus - Grundlage ist der Verlauf der Sonne

Zu den weiteren Faktoren, die angehende Häuslebauer beachten sollten, gehören die örtlichen Bauvorschriften. Informieren Sie sich, welche Beschränkungen in Ihrer Gemeinde gelten und wie sich diese auf Ihre Wahl des Hausmodells und die Ausrichtung auf dem Grundstück auswirken. Wichtig ist beispielsweise, welche Vorgaben im Bebauungsplan für die Höhe von Neubauten gelten.  

Beachten Sie auch, ob es auf dem Grundstück ein Gefälle gibt. Dann stellt sich die Frage: Möchten Sie die Fläche einebnen oder ein Hanghaus bauen? Für beide Möglichkeiten finden Sie bei Eksjöhus Lösungen. Vielleicht gibt es natürliche Gegebenheiten auf dem Grundstück, die Sie erhalten möchten.

Schatten aus Nachbars Garten

Auf dem Nachbargrundstück stehen möglicherweise Gebäude oder Bäume, die sich auf Ihre Pläne auswirken. Um zu sehen, wie deren Schatten fällt, empfiehlt es sich, mehrmals und zu unterschiedlichen Tageszeiten das Grundstück zu erkunden. Stecken Sie die Umrisse Ihres Hauses mit Stöcken ab, um ein Gefühl für den Standort auf dem Grundstück zu bekommen.

Weitere wichtige Fragen, die Sie klären sollten:

  • Gibt es eine schöne Aussicht, die Sie genießen möchten? Braucht Ihr Haus dafür eventuell ein weiteres Geschoss?
  • Wie ist der Einblick vom Nachbargrundstück, wenn Sie das Haus so positionieren, wie Sie es sich vorgestellt haben? Können Sie die Fenster versetzen oder das Haus drehen, um mögliche Einblicke zu reduzieren?

Die ideale Ausrichtung Ihres Hauses

WOHNZIMMER
Südost bis Nordwest, abhängig von der Möblierbarkeit des Raums und vom Lichteinfall.

GEMEINSCHAFTSRAUM
Je nachdem, wofür das Zimmer genutzt werden soll, empfiehlt sich die Ausrichtung Südost bis Nordwest, abhängig von der Einrichtungsmöglichkeit und vom Lichteinfall. Wenn der Raum als Spielzimmer mit Fernseher und/oder Computer genutzt werden soll, sollte es möglichst nach Osten oder Norden weisen – so benötigen Sie keinen Blendschutz.

KÜCHE
Wählen Sie die Ausrichtung nach Südwesten für den Essbereich und den Nordosten für die eigentliche Küche. Der Essbereich sollte heller sein als die Flächen für die Zubereitung.

SCHLAFZIMMER
Es wird in West-Ost-Ausrichtung, am besten jedoch nach Norden angeordnet, weil wir es im Schlafzimmer gerne etwas kühler haben.

ARBEITSZIMMER/BÜRO
Die Ausgangsbedingungen dieselben wie beim Gemeinschaftszimmer. Tageslichteinfall ist ein Vorteil, erfordert aber eine Verdunklung.

HAUSWIRTSCHAFTSRAUM UND NEBENEINGANG
Hier spielt die Himmelsrichtung spielt kaum eine Rolle – der HWR kann dort untergebracht werden, wo er am besten hinpasst.

TERRASSE UND OUTDOOR-PLÄTZE
Planen Sie möglichst mehrere Bereiche im Freien ein, um so viel Sonne wie möglich tanken zu können. Frühstück im Südosten, Abendessen im Süden/Südwesten, Abendsonne im Westen/Nordwesten usw.