Home » RAL-Gütezeichen: 6 Fragen und Antworten

RAL-Gütezeichen: 6 Fragen und Antworten

Gütezeichen und Zertifizierungen schaffen Vertrauen und bieten Hausbauern Sicherheit. Häuser von Eksjöhus sind nach RAL zertifiziert. Was das für Sie bedeutet und welche Vorteile das Siegel bietet, lesen Sie hier.

Sicher ist es Ihnen schon einmal aufgefallen: das orangefarbene RAL-Zeichen auf der Eksjöhus-Webseite. Unternehmen, die dieses Siegel verwenden dürfen, signalisieren Verbrauchern damit Qualität und Seriosität. Doch wer und was steckt eigentlich hinter der Zertifizierung? Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Punkte auf.

RAL gewährleistet Gebäudesicherheit und hohe Standards

Um es kurz vorwegzunehmen: Das RAL-System ist eine privatwirtschaftliche Initiative und berücksichtigt mehr Aspekte, als der Gesetzgeber für die Gebäudesicherheit vorschreibt. Das heißt, für die RAL-Zertifizierung erfolgt eine Prüfung nach strengeren Kriterien, als dies bei staatlichen Aufsichtsbehörden der Fall ist. Vergeben wird das RAL-Gütezeichen von RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e. V. nach einem individuellen Anerkennungsverfahren.

Unternehmen, die sich für das Gütezeichen qualifizieren möchten, stellen dazu einen Antrag auf Gütesicherung.

Fenster, Fassaden und vieles mehr auf dem Prüfstand

RAL Gütezeichen - Erfahrungen Schwedenhaus

Hersteller oder Dienstleister können das RAL-Gütezeichen bei den jeweiligen Gütegemeinschaften beantragen – beispielsweise bei der Gütegemeinschaft deutscher Fertigbau. Die Güte- und Prüfbestimmungen umfassen die Eigenschaften, die für die Nutzung eines ausgezeichneten Produkts oder einer Dienstleistung wesentlich sind. Diese legt RAL unter Einbeziehung von Wirtschafts- und Verbraucherverbänden, Behörden und Prüfinstitutionen fest.

Siegel steht für besondere Qualität und Zuverlässigkeit

Unternehmen, die die strengen Güte- und Prüfbestimmungen für ihr Produkt oder ihre Leistung erfüllen, erhalten das Siegel nach eingehender Prüfung. Nach der Zuerkennung gibt es regelmäßige Nachprüfungen, um zu gewährleisten, dass das zertifizierte Unternehmen die strengen Bedingungen weiterhin erfüllt

Zuständig für Eksjöhus ist die Bundes-Gütegemeinschaft Montagebau und Fertighäuser e. V. (BMF). Alle BMF-Mitgliedsfirmen führen eines der RAL-Gütezeichen und unterziehen sich für diese Zertifizierung einer laufenden Qualitätsprüfung. Die Güte- und Prüfbestimmungen sind für jeden öffentlich zugänglich. Für Verbraucher signalisiert die Kennzeichnung daher besondere Qualität. Gleichzeitig profitieren Unternehmen wie Eksjöhus von der Zuverlässigkeit der RAL-Gütezeichen, mit denen sie sich im Markt hervorheben können.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.guetesicherung-bau.de/leistungen/ral-guetesicherung/ – dort stehen auch die Güte- und Prüfbestimmungen zum Download zur Verfügung.

6 Fragen und Antworten zum RAL-Gütezeichen

RAL-Gütezeichen

1. Wer vergibt das Gütezeichen?

Träger des System ist RAL – das Deutsche Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. Das Institut sorgt für Zuverlässigkeit und Neutralität der Gütezeichen-Vergabe. Es vergibt u. a. auch den „Blauen Engel“. Verstöße, beispielsweise bei Missbrauch des Siegels, ahndet sie selbst.

2. Welche Aspekte werden unter die Lupe genommen?

Produkte – also auch Häuser – werden danach beurteilt, ob sie sicher, haltbar oder auch umweltfreundlich sind. Die RAL-Güteauszeichnung ist „die Kennzeichnung zuverlässiger, solider und vertrauenswürdiger Produkte oder Leistungen von hoher Qualität“, wie es das Institut selbst formuliert. Sie steht dafür, dass das ausgezeichnete Unternehmen weit mehr als die vorgeschriebenen Mindestanforderungen erfüllt. RAL-Gütezeichen gibt es beispielsweise für Innentüren oder für Mehrscheiben-Isolierglas.

3. Gibt es mehrere RAL-Gütezeichen?

Die RAL-Gütezeichen kennzeichnen mittlerweile viele Tausend Produkte, aber auch Dienstleistungen. Die Qualitätskriterien werden je nach Produkt individuell festgelegt. Allein für die Baubranche gibt es diverse Gütezeichen – im Prinzip für jedes Gewerk mindestens eines.

4. Was versteht man unter einer Gütegemeinschaft?

Eine RAL-Gütegemeinschaft ist eine Gruppe besonders qualitätsbewusster Hersteller bzw. Dienstleister. Derzeit gibt es rund 130 Gütegemeinschaften mit ca. 9.000 angeschlossenen Unternehmen. Mit der Zugehörigkeit zu einer  RAL-Gütegemeinschaft verpflichtet sich ein Unternehmen, die von der Organisation festgelegten Richtlinien strikt einzuhalten. Es unterwirft sich zudem den regelmäßigen Güteprüfungen zur Qualitätsüberwachung.

5. Ist das RAL-Gütezeichen neutral?

Ja – zwar müssen Unternehmen bei der Beantragung eine Gebühr entrichten, diese sichert jedoch nicht, das das Gütesiegel tatsächlich erteilt wird. RAL stellt die Objektivität der Güte- und Prüfbestimmungen sicher, während die einzelnen Gütegemeinschaften für deren strikte Einhaltung zuständig sind. Das heißt, Neutralität ist bei der Prüfung oberstes Gebot.

6. Welchen Vorteil hat die Zertifizierung eines Unternehmens für mich?

Gerade beim Thema Bauen und Modernisieren ist das Vertrauen in den Handwerker oder in die Produkte ein wichtiges Kriterium. Das RAL-Gütesiegel bietet Verbrauchern ein hohes Maß an Sicherheit. Bei RAL-zertifizierten Unternehmen können Sie davon ausgehen, dass es sich um eine seriöse Firma mit hochwertigen Produkten oder Dienstleistungen handelt.